Richard Strongwing

Name: Richard Strongwing

Spitzname: Rick, Kleiner, Richie, Muskelwerg, Little

Alter: 30

Größe: 165 cm

Gewicht: 90 kg

(Bild von Kumkrum)

Aussehen:
Richard hat mittelbraune Federn, schwarzbraunes, etwa schulterlanges Haar, das er immer zu einem Zopf gebunden trägt, und graue Augen. Er ist für einen Erpel verhältnismäßig klein, hat sich aber einige Muskeln antrainiert (vermutlich zum Ausgleich). Sein Outfit besteht aus grünen Khakihosen, schwarzen Schnürboots und einem weißen Muscleshirt.

Waffen: : sein Schwert (grauer Griff, hellsilberne, fast weiße Klinge), etwaige Sprengsätze und Handgranaten

Charakter:
Richard ist ein herzensguter Erpel, hat aber eher eine grobschlächtige Art und einen ziemlich ausgeprägten Brachialhumor. Früher war er sehr aufbrausend, was zum Großteil daran lag, dass er in seiner Kindheit (und auch später noch) ziemlich viel gehänselt wurde, weil er nicht besonders groß war/ist. Er hat auch auf dem Schulhof einige Schlägereien wegen solcher Hänseleien angefangen. Doch nun nimmt er so etwas mit einer Gemütsruhe hin, die bemerkenswert ist. Ihm ist mit der Zeit einfach ein ziemlich dickes Fell gewachsen.

Geschichte:
Richard war ursprünglich beim Militär und kämpfte sogar im Widerstand mit, doch nach dem Ende der Invasion kehrte er nicht mehr auf seine alte Position zurück, sondern tauchte unter. Er hatte während den Kämpfen Gefallen daran gefunden, dass nicht alles so strukturiert vor sich ging wie sonst beim Militär üblich. Des Weiteren hatte er während der Invasion Duke kennengelernt. so von den Brüdern der Klinge erfahren und machte sich nach dem Ende des Krieges auf die Suche nach ihnen, da ihn deren Lebenswandel irgendwie ansprach. Und da er schon während seiner militärischen Ausbildung zusätzlich noch Schwertkampf gelernt hatte, fühlte er sich prädestiniert dafür, sich der Bande anzuschließen. Dass es allerdings nicht so leicht ging, wie er sich das vorgestellt hatte, musste er schnell feststellen. Veronica ließ ihn lange zappeln und einiges an Gefallen tun, ehe sie ihn tatsächlich in der Bande aufnahm.
Richard ist nach wie vor kein wirklicher Dieb, zumindest kein guter. Seine Qualitäten liegen in anderen Bereichen, sind aber dennoch für die Bande von unschätzbarem Wert. Richard kommt dann zum Einsatz, wenn man mit Geheimnistuerei, Agieren aus dem Hinterhalt und Herumschleichen in der Dunkelheit nicht mehr weiterkommt. Seine Kenntnisse im Umgang mit Sprengstoff machen sich da mehr als bezahlt und auch die Tatsache, dass er mehr der „mit dem Kopf durch die Wand“-Typ ist.
Des Weiteren ist er bis über beide Ohren in Katarina verknallt, die aber alle seine diesbezüglichen Avancen bis dato nicht zur Kenntnis genommen oder missverstanden hat. Ein Romantiker ist er ja nun nicht unbedingt, der gute Richard, und die Tatsache, dass Katarina sich selbst für hässlich und absolut unattraktiv hält und niemals auch nur zu denken wagen würde, dass sich ein Erpel für sie interessieren könnte, macht die Sache auch nicht gerade leichter. Aber hoffen wir das Beste für die beiden. ;)